top of page

Wasserstoff: Grüne Energie als Lösung gegen CO2-Emissionen

Die meiste auf der Erde genutzte Energie stammt von der Sonneneinstrahlung. In einem Jahr strahlt die Sonne einen Energiebetrag von ca. 5,6 x 1024 J zur Erde. In einer Stunde sendet sie damit einen Energiebetrag zur Erde, der dem Bedarf der gesamten Weltbevölkerung in einem Jahr entspricht.



Foto von Unsplash.de, das die Sonne in den Bergen zeigt

Energiebedarf der Erde

Laut dem World Energy Outlook-Bericht 2020 der Internationalen Energieagentur (IEA) betrug der weltweite Endenergieverbrauch im Jahr 2019 etwa 167.000 Terawattstunden (TWh). Dieser Wert umfasst alle Energieträger wie fossile Brennstoffe (Kohle, Erdöl, Erdgas), erneuerbare Energien (Wasser-, Wind-, Solar-, Biomasseenergie) und Kernenergie.


Fakten zu unserer Sonne

  • Besteht zu >90 % aus Wasserstoff

  • Wandelt pro Sek. 564 t Wasserstoff in Helium um

  • Verliert pro Sek. 4. Mio t an Masse





Wir müssen weg von fossilen Brennstoffen: Wasserstoff als Lösung

Grafik „Streben nach Klimazielen treibt H2-Bedarf", welche die globale Wasserstoffnachfrage bei Erreichen von CO2-Neutralität bis 2050 in Mill. Tonnen visualisiert

Um unsere Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen zu verringern, eine zuverlässige Energieversorgung sicherzustellen und unseren Planeten zu schützen, ist es entscheidend, dass wir bereits heute unser Bestes geben und vorausschauend handeln.


Dabei spielt Wasserstoff als Alternative zu Erdgas, Kohle und Öl eine wesentliche Rolle!





Visualisierung, dass Deutschland schneller Emissionen reduzieren muss, durch Aufzeigen der Emissionen von 2001, 2021 und den Zielen bis 2030 in den verschiedenen Sektoren

Visualisierung wie viele Treibhausgase die Bundesrepublik Deutschland emittiert (Entwicklung der Treibhausgasemissionen in Deutschland in Millionen Tonnen Co2-Äquivalent)

Fossile Brennstoffe haben seit vielen Jahrzehnten einen nachhaltig schädlichen Einfluss auf unseren Planeten. Die Verbrennung fossiler Energieträger ist weltweit die Hauptursache für die Entstehung von Treibhausgasen und verursacht zahlreiche Umweltprobleme.


Wenn Wasserstoff mithilfe von erneuerbarem Strom hergestellt wird, fallen bei seiner Nutzung nur minimale oder im Idealfall gar keine Treibhausgasemissionen an.



Wasserstoff ist vielseitig einsetzbar, leicht transportierbar, effizient und vor allem eines: umweltfreundlich! Damit ist er für uns die ideale Lösung gegen CO2-Emissionen!



Die Kraft von grünem Wasserstoff: Klimaziele erreichen, CO2-Emissionen senken

Wasserstoff ist nicht nur das häufigste chemische Element im Universum, sondern auch der Hauptkraftstoff unserer Sonne.


Er ist auch die Grundlage unseres Lebens, da H2 ein wesentlicher Bestandteil von Wasser und vielen organischen Verbindungen ist.


Auf der Erde kommt Wasserstoff fast ausschließlich in Verbindung mit anderen Elementen vor, am häufigsten in Form von Wasser (H2O). Um reinen Wasserstoff zu gewinnen, wird unter anderem die Elektrolyse eingesetzt.


Wasserstoffherstellung: Elektrolyse

Die Elektrolyse ist ein bekanntes und nachhaltiges Verfahren, bei dem Wasser (H2O) mithilfe von elektrischem Strom in seine Bestandteile Wasserstoff (H2) und Sauerstoff (O2) aufgespalten wird.




Visualisierung des Wasserstoffkreislaufs


Wasserstoff ist bei den für uns gewohnten Umgebungsbedingungen gasförmig und besitzt einen hohen Energieinhalt. Dadurch eignet er sich hervorragend als Energieträger und kann zur Langzeitspeicherung von elektrischer Energie dienen.


Vorteile von Wasserstoff

Die Verwendung von Wasserstoff als Energieträger bietet zahlreiche Vorteile. Er kann in Brennstoffzellen genutzt werden, um elektrische Energie effizient und ohne schädliche Emissionen zu erzeugen. Wasserstoff kann auch in Verbrennungsmotoren eingesetzt werden, wobei als einziges Abfallprodukt lediglich Wasser entsteht. Darüber hinaus ermöglicht Wasserstoff eine dezentrale Energieversorgung und kann zur Integration erneuerbarer Energien beitragen, da er als saisonaler Energiespeicher dienen kann.


„Grüner“ Wasserstoff ist frei von Kohlenstoff

  • keine Emissionen

  • kein CO2

Er kann auf verschiedene Weise erzeugt werden

  • Elektrolyse aus Wasser

  • Hydrolyse aus Biomasse

  • Pyrolyse aus Abfällen

  • Dampfreformation aus Biogas

Er ist ein saisonaler Energiespeicher

  • PV-Strom aus dem Sommer in den Winter

  • unbegrenzt lagerbar

Er kann auf verschiedene Weisen transportiert werden

  • per LKW

  • per Schiff

  • in Pipelines

Er kann auf verschiedene Weisen gespeichert werden

  • unter Druck

  • flüssig bei – 253 °C

  • als chemische Verbindung; Ammoniak, Methanol, …

  • gebunden in Thermoöl, Metallen, ….

Er ist der „Schlüssel zur Sektorenkopplung“, der Energieträger, der überall eingesetzt werden kann


Anwendung im Straßen- Schienen, Schiffs- Luftverkehr

  • hohe Reichweiten

  • kurze Tankzeiten

  • emissionsfreier Betrieb

  • wenig Mehrverbrauch im Winter

Anwendung in Gewerbe, Landwirtschaft und Haushalten

  • saisonale Energiespeicherung

  • selbstversorgung mit Energie (Strom- und Wärme)

Anwendung in der Industrie

  • Stahl

  • Zement

  • Glas

  • ….

Anwendung in der Chemie

  • Düngemittel

  • synthetische Kraftstoffe

  • AdBlue


Die Entwicklung einer Wasserstoffwirtschaft kann somit dazu beitragen, unseren Bedarf an fossilen Brennstoffen zu reduzieren, die Energiesicherheit zu verbessern und gleichzeitig den Klimawandel zu bekämpfen, indem wir auf eine sauberere und nachhaltigere Energiequelle umsteigen.


In unserem nächsten Blogartikel erzählen wir Ihnen mehr zu den unterschiedlichen Arten der Wasserstoffherstellung.

18 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page